Mit diesen 2+1 Methoden empfiehlst du erfolgreich als Affiliate digitale Produkte

By Alina | Affiliate Marketing

digitale-Produkte-als-Affiliate-verkaufenAffiliate Marketing ist genial.

Du brauchst einfach nur Besucher auf eine fremde Webseite schicken und den Rest übernimmt jemand anderes für dich.

Du brauchst die Verkaufsseite nicht zu erstellen, brauchst nicht einen Handschlag für die Erstellung des Produktes machen und auch mit dem Kunden Support hast du nichts am Hut.

Am Ende bekommst du bei digitalen Produkten meist 50% vom Verkauf ab.

Ist das Produkt hochpreisig, kannst du sogar 100€-500€ pro Verkauf einsacken.

Klingt super oder?

Einen Haken hat das Ganze aber. Wie bekommst du Besucher auf die fremde Webseite, die sich für das Produkt interessieren und das auch noch kostenlos?

Dafür gibt es einige Möglichkeiten.

Ich werde dir 2 unsere lukrativsten Taktiken in diesem Beitrag vorstellen:

Die 2+1 besten kostenlosen Methoden um digitale Produkte als Affiliate zu verkaufen

1. Blog Beitrag schreiben

Du betreibst einen Blog?

Dann schreibe einen Beitrag, der zum Produkt passt und verlinke es direkt im Text. Das kostet dich kein Geld, nur etwas Arbeitszeit.

Aber!

Veröffentliche nie, nie, niemals einen Beitrag auf deinem Blog zu einem Produkt, das nicht zu deiner Nische passt. Damit machst du dir deinen Blog kaputt!

Beispiele:

  • Du hast einen Garten Blog? Dann poste keinen Beitrag über ein online Geld verdienen Produkt.
  • Du hast einen Bücher Blog? Dann blogge nicht über online Hunde Training.
  • Du hast einen Technik Blog? Dann schreib nicht über ein online Fitness Programm.

 

Warum solltest du das nicht tun?

  1. Du würdest für das Produkt die völlig falsche Zielgruppe erreichen.

Deine Leser lesen deinen Blog, weil sie sich für [deine Nische einfügen] interessieren. Würdest du ihnen ein Produkt aus einer ganz anderen Nische empfehlen, würdest du keine oder nur extrem wenige Verkäufe erzielen.

  1. Du verwirrst und vergraulest deine Leser.

Nicht nur, das du sehr wahrscheinlich keine Verkäufe generieren würdest, deine Leser würden auch nicht verstehen, weshalb du auf einmal über etwas völlig anderes schreibst. Oder sie würden es verstehen (weil du damit offensichtlich Geld verdienen willst) und deinen Blog nie wieder besuchen.

 

Deshalb bewerbe auf deinem Blog nur Produkte, für die sich deine Zielgruppe auch wirklich interessiert.

 

So schreibst du einen Beitrag, der ein digitales Produkt verkauft

Du hast also ein oder auch mehrere Produkte gefunden, die zu deiner Nische passen und die du jetzt mit einem Beitrag bewerben willst.

Wie gehst du jetzt vor?

Das Beste ist immer, wenn du das Produkt kennst und auf Herz und Nieren getestet hast. So machen wir das immer.

Bewerbe die Produkte, die du sowieso schon besitzt und die dir gefallen (empfehle nichts, was du deinen besten Freunden nicht empfehlen würdest).

Wenn du ein Produkt bewerben möchtest, das du nicht kennst, dann kauf es. Du kannst es als Investitionen sehen, da du zum einen mit dem Produkt in Zukunft Geld verdienen kannst, wenn du es an deine Leser empfiehlst. Und zum anderen höchstwahrscheinlich selbst auch noch einiges in dem Produkt lernen kannst.

Solltest du das Geld nicht haben, kannst du den Vendoren auch anschreiben, ob er dir einen kostenlosen Zugang gibt, weil du das Produkt bei Gefallen an deine Leser empfiehlst.

Du solltest aber direkt wissen, dass so etwas nicht jeder Vendor macht und vor allem dann nicht, wenn du noch keinen erfolgreichen Blog vorweisen kannst und damit keine oder nur eine geringe Reichweite hast.

Wenn du dann das Produkt getestet hast, vielleicht schon eigene Ergebnisse vorweisen kannst und davon überzeugt bist, dann schreibst du einen Beitrag dazu.

Wichtig ist, dass der Beitrag einen Mehrwert für deinen Leser bietet.

Einfach nur die Blog Beitragsvorlagen vom Vendoren zu nutzen ist tabu.

Schreibe über ein Problem und wie das Produkt dieses Problem für dich gelöst hat, welche Erfahrungen du daraus ziehen konntest und wem du das Produkt empfehlen würdest.

Hinweis:

Kein Produkt ist für jeden zu empfehlen. Es gibt immer eine spezielle Zielgruppe für ein Produkt.

Nimm zum Beispiel unser EBook „Affiliate Start-Up Guide“. Dieses EBook ist für Menschen, die mit Affiliate Marketing online Geld verdienen wollen, aber nicht wissen wie sie das anstellen sollen.

Es ist nicht für Menschen, die schon erfolgreich ein Haupteinkommen durchs Affiliate Marketing generieren.

Je ehrlicher und authentischer du deinen Beitrag über das Produkt schreibst, desto mehr Vertrauen baust du zu deinen Lesern auf. Dadurch nehmen sie eher Produktempfehlungen von dir an. Jetzt und in der Zukunft.

Ein sehr gutes Beispiel für einen gelungen Beitrag über ein Produkt findest du hier (der Beitrag ist nicht von uns geschrieben).

 

2. Email Marketing

Wenn du eine eigene Email Liste hast, dann kannst du diesen Leads hin und wieder auch Produkte empfehlen. Und das völlig kostenlos, da du die Leads schon generiert hast.

Natürlich gilt hier dasselbe wie beim Blog Beitrag:

Du solltest die Produkte getestet und für gut befunden haben.

Das Produkt kannst du entweder direkt verlinken, also auf die Verkaufsseite, oder du verlinkst auf deinen Blog Beitrag zum Produkt.

Kleiner Tipp:

Es ist immer sinnvoll mehrere Emails zu einem Produkt rauszusenden.

Du kannst zum Beispiel einen Newsletter zum Blog Beitrag, den du über das Produkt geschrieben hast, rausschicken. Und 2-3 Tage später einen weiteren Newsletter, der einen direkten Link zur Verkaufsseite enthält.

Achte nur auf jeden Fall darauf, dass du auch beim Email Marketing nur Produkte an deine Liste empfiehlst, die zu deiner Nische passen. Genau wie beim Blog Beitrag wirst du nur verlieren, wenn du die falschen Produkte an die falsche Zielgruppe empfiehlst.

 

Aber was tust du, wenn du bis jetzt weder einen Blog noch eine Email Liste hast?

Dann kannst du meinen Bonus Tipp verwenden:

3. YouTube Video

Für ein YouTube Video benötigst du etwas Equipment und zwar ein Micro. Das muss nicht teuer sein. Wir haben zwei verschiedene, eins ist etwas teurer und das andere günstiger.

Wenn du vor hast mehrere Video zu machen, dann würde ich dir das teurere Empfehlen, es ist hörbar besser. Aber beide erfüllen ihren Zweck.

Eine Kamera benötigst du nicht, wenn du Screen Capture Videos machst, so wie in unserem kostenlosen Video Kurs.

Eine Präsentation kannst du ganz einfach und kostenlos mit Google Drive erstellen.

Jetzt brauchst du nur noch ein Programm, mit dem du das Video aufnehmen kannst.

Wir nutzen mittlerweile Camtasia. Das ist wirklich sehr gut, allerdings hat es auch einen sehr guten Preis 😀 . Du kannst es für 30 Tage kostenlos testen und in dieser Zeit so viele Videos erstellen wie du willst. Also schließ dich 30 Tage ein und mach ein Video nach dem anderen. 😉

Oder du nutzt ein kostenloses Tool wie Screencast-O-Matic. Unsere ersten Videos habe ich damit auch aufgenommen, es lässt sich sehr einfach bedienen. Allerdings kannst du maximal 15 Minuten lange Videos aufnehmen und das Screencast-O-Matic Logo ist immer im Video zu sehen.

Aber für umsonst, kann man wohl kaum große Ansprüche stellen. 😉

 

Fazit:

Affiliate Marketing ist genial.

Du hast keine Arbeit mit dem Produkt, mit der Verkaufsseite, mit der Auslieferung,…

Allerdings verdienst du nur Geld, wenn du die richtigen Menschen auf die Verkaufsseiten leitest. Und du darfst akzeptieren, dass du in deine Werbemaßnahmen Zeit und Arbeit stecken musst.

Aber diese Investierte Arbeit zahlt sich aus. 😉

Und jetzt würde ich gerne von dir wissen:

Wie empfiehlst du am liebsten (und erfolgreichsten 😉 ) digitale Produkte?

Und wenn du das bis jetzt noch nicht getan hast, welche Möglichkeit spricht dich am meisten an?

 

PS: Wenn du Kunde von uns bist und dir unser Produkt gefällt, kannst du das auch bewerben und bekommst 50% Provision. 😉

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(1) comment

Stefan 2016-08-12

Hey,

seit kurzem verfolge ich eure Tipps. Toll! Herzlichen Dank.

Passend zu meinem Wohnort – Mae Sai, die nördlichste Stadt Thailands – biete ich den Thai-Crashkurs als Affiliate-Produkt auf meinem Blog und Newsletter an. Es gibt auch noch andere Sprachen wie Vietnamesisch, Chinesisch, Spanisch und Brasilianisch für Südamerika. Infos unter http://www.sprachcrashkurs.de/partnerprogramm/
Ideal für Leute, die über ihre Reisen oder über Sprachenlernen berichten.

Ich glaube, dass man als Affiliate auf hohe Provisionen und eine einfache Abrechnung achten sollte.

Viele Grüße
Stefan

Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top