Warum gekaufte Facebook Likes eher schaden, als dass sie helfen

By Kevin | mehr Besucher über Facebook

facebook-likes-kaufen-testWie schön wäre es, wenn man 50€ ausgibt und ein paar Tage später tausende Fans auf seiner Facebook Fanpage hat?

Zugegeben, es wäre ziemlich genial. Und es ist auch tatsächlich möglich, aber ob solche Methoden das eigene Business weiter bringen würden, ist fragwürdig.

 

Welche Vorteile bieten viele Fans?

 

Besonders bei Facebook spielt der sogenannte „Herdentrieb“ (Social Proof) eine große Rolle. Nimmt man sich mal ein Offline Beispiel herbei, würde das wie folgt aussehen:

Auf einem Marktplatz stehen zwei Bäcker Wagen und verkaufen Backwaren wie Brötchen, Kuchen etc. Ein Wagen ist Rot, der andere ist Grün.

Am Grünen Wagen stehen 25 Menschen um Backwaren zu kaufen. Am Roten Wagen, der direkt daneben steht, stehen 2 Menschen an.

Frage: Wo würdest du dich anstellen? Wahrscheinlich am grünen Wagen, oder? Und genauso ist es auch in den meisten Fällen. Da wo am meisten Los ist, gehen die meisten Menschen hin. Auch wenn sie am roten Wagen zwar viel schneller fertig wären, gehen sie zum grünen Wagen, denn da scheint es was besonders leckeres zu geben sonst würden ja nicht so viele Menschen da stehen.

Es sieht eigentlich in allen Lebensbereichen so aus und auch bei einer Facebook Fanpage. Ist auf einer Fanpage nichts los, bzw hat sie wenige Likes, werden andere Menschen auch zögern ein Like zu verteilen. Das liegt einfach in der Menschlichen Natur und wird sich auch nicht einfach ändern lassen.

 

Deshalb kaufen sich viele Firmen / Fanseiten Fans, um nach außen hin zu zeigen, dass man beliebt ist. Viele Fans zu haben fördert den Herdentrieb, was wiederum den Effekt hat, das man ab sofort auch viele ECHTE Fans bekommt. Und gerade wenn eine Fanseite am Anfang steht und mit 0 Fans anfängt, ist es schwierig Fans zu sammeln.

Weil Facebook Marketing auch eine große Rolle spielt, ist ein weiterer Vorteil natürlich, dass man außer seiner Reichweite auch gleichzeitig die Umsätze steigern kann.

 

Welche Nachteile haben gekaufte Fans?

 

Die Nachteile sind viele und es sind weitaus mehr als es Vorteile gibt:

 

  • Erstmal weiß man nicht, wo die gekauften Fans herkommen. Handelt es sich um geknackte/ gehackte Facebook Accounts, die für das „Liken“ missbraucht werden? Kann ich dadurch auch noch selber rechtliche Probleme bekommen?
  • Sind es überhaupt echte Account, die meine Seite liken, oder sind das nur Angelegte Fake Accounts, die nur für das Liken anderes Seiten gemacht sind?
  • Die Accounts stammen aus dem Ausland (Indien, China, Korea etc)
  • Die Likes stammen von „gekauften Profilen“. Das heißt Leute die meine Seite liken, bekommen eine kleine Vergütung dafür (Cent Beträge, ähnlich wie bei Paidmail Diensten)
  • Gekaufte Fans machen mir meine Werbeanzeigen kaputt. Will ich zB einen Beitrag hervorheben um ihn bekannter zu machen, muss ich natürlich Geld dafür bezahlen. Ich bezahle aber Geld dafür, damit UNECHTE Fans meinen Beitrag sehen. Am Ende habe ich das Geld zum Fenster raus geworfen, denn meine Werbeanzeige interessiert keinen.
  • Meine Zahlen / Statistiken werden zerstört. Ich weiß nicht wie viele echte Nutzer ich mit Werbemaßnahmen erreichen kann.
  • Ich weiß nicht wie viele echte Nutzer ich habe, die ein ECHTES Interesse an meinen Posts haben.
  • Die falschen Fans haben 100% kein Interesse an meinen Angeboten, die ich ihnen mache. Es wird also auch nie jemand eine Produktempfehlung wahrnehmen und kaufen.
  • Ich kann niemals herausfinden was meine ECHTEN Fans mögen, was sie liken und teilen etc, denn möglichweise sind immer Fake Accounts dabei die meine Sachen teilen und liken.

 

 

Und es gibt wahrscheinlich noch 100 weitere Gründe die gegen den Kauf von Fans sprechen. Sicherlich ist es am Anfang schwer. Wenn man keinen einzigen Fan auf der Fanpage hat, ist das nicht gerade motivierend. Und wenn sich nach Wochen immer noch nichts tut, ist das noch schlimmer. Aber irgendwann nimmt man auch diese Hürde und die Fans kommen von ganz alleine. Es gibt auch genügend Möglichkeiten um auf seine Fanpage aufmerksam zu machen. Von Email Marketing, über den eigenen Blog bis hin zu Facebook Gruppen etc.

 

Ich habe aber lieber 50 ehrliche Fans, die sich für meine Dinge interessieren und die Fan sein wollen, als 1000 Fake Fans denen ich völlig egal bin.

 

Einen interessanten Artikel zum Thema findest du auch bei CrowdMedia. Dort wird geschildert warum sie nach einigen Jahren ihre Facebook Fanpage eingestampft haben.

 

Wie denkst du über gekaufte „Fans“? Schreib es in die Kommentare.

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top