So bekommst du die richtigen Produktbilder für deine Website – Nsc 2015 Report 5

By Kevin | Geld im Internet verdienen

produktbildernische1In der letzten Woche haben wir einen Report ausfallen lassen, da es nichts besonders zu berichten gab.

Alles was in der letzten Woche passiert ist, lassen wir mit in diesen Report fließen.

Wie du sicherlich schon mitbekommen hast, werden wir 2 Themen auf einer Website unterbringen, da diese Thematisch super zusammen passen. Ein Thema wird Video on Demand (VoD) sein und das andere war bislang noch geheim. Zudem sparen wir uns eine zweite Domain und wir werden insgesamt mehr zueinander passenden Content haben, was sich wiederum positiv auf das Ranking der gesamten Website auswirken kann.

Soviel kann ich schon verraten – Es hat mit Filmen zu tun.

Es gibt tausende Filme, wir beschränken uns dabei aber auf eine bestimmte Nische von Filmen.

Dennoch werden es wohl rund 2000-3000 Filme sein, die wir auflisten. Das klingt jetzt sicherlich verrückt, aber ich habe ja vor 2 Wochen schon erwähnt, dass es ein verdammt umfangreiches Thema ist. 🙂

Warum machen wir das?

Naja, ich selbst bin ein Heimkino Freak und ich sammle selbst Filme aus dieser bestimmten Nische (noch geheim). Als wir mit dem Online Business anfingen, war mein erster Gedanke eine eigene Seite zu meinem Hobby zu haben. Es ist also für mich mehr Spaß und Hobby als nur die reine Arbeit. Ich informiere mich ohnehin immer über die neuesten Dinge, warum also nicht auch gleich auf ein eigenes Projekt übertragen?

Da wir damals noch ganz frisch in der Branche waren, wussten wir noch nicht wirklich wie man das Ganze am besten umsetzen könnte. Heute sieht das schon ganz anders aus – wir können jetzt von unserem angeeigneten Wissen profitieren.

Einen Markt gibt es definitiv für diese Nische. Ich selbst treibe mich schon seit Jahren darin herum 🙂

Das heißt ich kenne genug Quellen für meine benötigten Informationen, ich kenne die Zielgruppe, da ich auch selbst zu dieser gehöre und ich weiß wo ich diese Zielgruppe finden kann.

Profitabel kann das Ganze auch werden, auch wenn man für einen Film „nur“ 5,5% von Amazon bekommt. Da ein Film aber gerne mal 30-40€ kostet und bestimmte Sammler Editionen auch weit über 100€, denke ich, das sich das lohnen wird. Wer gerne sammelt, ist auch bereit hohe Summen zu zahlen und vor allem müssen immer alle Neuheiten auf dem Markt gekauft werden.

Allerdings bedeutet das auch, dass es keine richtige Nische ist, da wir uns regelmäßig um neuen Content kümmern müssen. Ich habe das mal durchgerechnet und komme da auf etwa 4-5 Stunden Arbeit im Monat. Wir überlegen derzeit noch, das Ganze am Ende jemand anderem zu überlassen – Stichwort Outsourcen.

 

So kommst du legal an massig Produktbilder heran

Ein Problem, worüber wir auf unserem Blog auch schon mal berichtet haben, sind Produktbilder. Wenn man 2000 Filme anbietet, möchte man auch entsprechend die Bilder dazu zeigen. Wichtig ist dabei vor allem das Filmcover.

Von Amazon aus dürfen leider nur 100 Produktbilder genutzt werden und auch aus anderen Partnerprogrammen kann man meist nur Werbebanner beziehen.

Das Zauberwort ist hier „Presseserver“.

Für eine unserer Nischenseiten benötigten wir einige Produktcover, die es eigentlich nirgendwo gab. Weder bei Amazon noch anderswo. Nach ein wenig Recherchearbeit sind wir auf den Tipp mit Presseserver gestoßen.

Eigentlich hat nahezu jeder Hersteller/Vertrieb (zB Sony, Warner, Disney, etc) eine Website. Auf diesen Websites findet man (meist im Footer Bereich) einen Button „Presseserver“. Dort muss man sich entweder anmelden oder kann sich ohne Anmeldung dort umschauen.

Auf diesen Presseservern findet man jede Menge Bild, Video und Textmaterial zu allen möglichen Produkten des jeweiligen Herstellers. Dieses Material darf frei genutzt werden.

Mehr zu diesem Thema in diesem Artikel.

 

Das haben wir in den letzten 2 Wochen getan

Da es viel Content zu produzieren gibt, haben wir davon schon eine Menge erledigt. Fertig sind wir natürlich noch lange nicht.

Außerdem haben wir die Struktur in einer Mindmap soweit festgelegt, dass wir später nur noch alles auf der Website übernehmen müssen. Hauptsächlich ging es also um Content Erstellung worum es bei uns auch in den kommenden 2 Wochen gehen wird.

Zwischendurch werden wir noch genauer überlegen, was man alles auf der Website unterbringen wird. Zb Preisvergleiche, Email Optins, Google Adsense und vielleicht auch Gewinnspiele.

Vielleicht wird es sogar ein Amazon Ebook geben, aber das steht noch nicht fest und wird dann wohl auch erst nach der 13 Wochen Challenge kommen.

Alles in allem macht mir das Thema viel Spaß. Ich kann eines meiner Hobbys mit dem „Geschäft“ verbinden. Was will man mehr 🙂

 

Übersicht nach der drittenWoche:

Investiertes Geld: 0€
Investierte Zeit für 2 Wochen: etwa 15 Stunden – Macht zu zweit etwa 30 Stunden
Einnahmen 0€

Benutzte Tools:

Xmind (Mindmapping Tool)

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(11) Kommentare

Hi,

bin ja echt mal auf das zweite Thema eurer Seite gespannt.
Eventuell Filme aus einem bestimmten Land ?! 🙂

Viele Grüße

Christian

Antwort

    Nein, aus einem bestimmten Land sind sie nicht. International 😉

    Antwort

[…] Zudem ging es in den letzten 2 Wochen darum, die richtigen Produktbilder zu finden. Von Amazon aus darf man zwar bis zu 100 Stück verwenden, diese werden jedoch nicht ausreichen. Also musste ein anderer kreativer Einfall her, worüber wir in unserem neuen Report berichten. […]

Antwort

Moin Kevin,

das ist eine sehr interessante Schritt für Schritt-Anleitung für Nischenseiten. Ich bastele auch gerade an einer und da hilft mir Dein Leitfaden wirklich weiter. Vielen Dank!

Viele Grüße
Daniel von Finanzrocker

Antwort

    Sehr gerne! Viel Erfolg bei dem Aufbau deiner Seite 😉

    Antwort
Alex

Hallo Kevin,

so ganz easy ist das mit den Presseservern nicht. Fast immer ist die Nutzung nur in klar journalistischem Umfeld gestattet und häufig muss der Urheber direkt am/im Bild genannt werden; so, wie man das aus der Zeitung kennt. Mitunter – zum Beispiel bei Fotografien von Kunstwerken innerhalb einer Ausstellung – ist die (Online-)Nutzung außerdem nur für einen bestimmten Zeitraum gestattet. Ich empfehle dir daher aus eigener, langer Erfahrung mit Pressestellen aller Art, die Bedingungen ganz genau durchzulesen.

Übrigens: Tolle Seite, ich hab schon viele wertvolle Tipps mitnehmen können. Jetzt dachte ich, ich gebe mal etwas zurück … 😉

Viele Grüße

Alex

Antwort

    Danke für den Tipp. Das man sich die Hinweise durchlesen sollte, ist doch klar oder ? 😛

    Presseserver sollen für uns auch nur eine Alternative zu den Bildern von Amazon und Co darstellen.

    Antwort

Hay Kevin, mal wieder Interessant was ihr da auf die Beine stellen wollt. Das es bei Presseservern Bilder, usw. gibt war mir auch komplett neu um Bilder zu beziehen. Ich glaube einige Kennen die Probleme. Es gibt ja noch viele weitere Lizenzfreie Bilder von Pixabay.de oder Flickr.com, aber das es auch so geht… 😉

Bin mal gespannt euren nächsten Beitrag zu lesen und zu kommentieren

Beste Grüße

Ruben Pasternak

Antwort

    Klar, es gibt hunderte Plattformen wo man Stockfotos usw beziehen kann. Allerdings bekommt man dort niemals Produktilder und genau dafür sind Presseserver eine ideale Alternative.:-)

    Antwort

Hallo.
Ich habe auch Zugänge zu den Presseservern der Filmverleiher. Ich habe damals per Mail wegen einer dauerhaften Nutzung der Bilder angefragt da man meines Wissens das Bildmaterial nur für einen bestimmten Zeitraum nutzen darf. Mir wurde nur gesagt dass ich die Bilder im Rahmen der Nutzungsbedingungen verwenden darf. Bei Kinofilmen meistens 90 Tage. Habt ihr hier mehr Informationen wie es bei älteren Filmen aussieht?

Grüße Martin

Antwort

    Das man Bildmaterial nur nur einen gewissen Zeitraum nutzen darf ist mir nicht bekannt. Ich hatte auch Kontakt mit Nintendo, Sony, Samsung, Electronic Arts, Ubisoft etc…. Alles samt verwiesen mich auf Presseserver auf meine Anfrage bezüglich Produkt Bilder. Falls man wirklich irgendwelche Bilder nicht verwenden darf, so kann man immernoch ein wenig “gherumtüfteln”. So nimmt man sich einfach ein paar Bilder von Amazon, von Affilinet und anderen Stores, wovon man Produkte vertreibt. Natürlich auch immer nur sofern das erlaubt ist 🙂 Wenn man viele Bilder benötigt muss man etwas herumspielen.

    Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken: