Logbuch Eintrag 7: Die erste Woche online und die ersten Frustrationen machen sich breit

By Kevin | So haben wir angefangen Geld im Internet zu verdienen

logbuch-7-2Dieser Artikel ist Teil unseres Logbuch´s. In diesem Logbuch beschreiben wir den weg, wie wir angefangen haben, Geld im Internet zu verdienen.

Okay, wie im vorherigen Beitrag schon erwähnt, haben wir unsere erste Seite online stellen können, Djprogramme.de.

Wir dachten natürlich, dass wir jetzt bald mit unseren ersten Verdiensten rechnen können, was sich aber am Ende als falsch herausstellte.

Denn so einfach wie man sich das immer denkt, ist es leider nicht.

Man kann nicht eine Website erstellen, ein paar Artikel drauf setzen und dem Bankkonto beim „voll werden“ zusehen.

Unsere Seite war nun etwa 1 Woche online und es tat sich rein gar nichts. Zwischenzeitig haben wir uns natürlich weiter informiert und sind wieder mal auf Google Analytics und Webmaster Tools gestoßen.

Wir haben schonmal davon gehört, da es uns aber zu dem Zeitpunkt zu kompliziert erschien, haben wir es erstmal links liegen gelassen. Was wir dann aber aktuell darüber lesen konnten, war dann irgendwie doch nicht so kompliziert wie wir dachten und es klang nicht nur sehr interessant sondern scheinbar auch notwendig.

Also haben wir uns Google Analytics und Google Webmaster Tools eingerichtet, um unsere Besucherströme zu messen und um sehen zu können für welche Suchbegriffe (Keywords) wir bei Google auftauchen etc. Das ist, so haben wir es jedenfalls gelesen, ziemlich wichtig. Und heute können wir sagen, das es auf jeden Fall wichtig ist.

Tipp: Google Analytics und Webmastertools sind 2 sehr mächtige Werkzeuge, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Wir haben jeden Tag bestimmt 10 mal in unsere Google Analytics und Webmastertool Accounts rein geschaut um zu sehen was passiert. Aber es tat sich nix! Besucher waren zwar da, aber die konnte man an einer Hand abzählen.

Es blieb eigentlich immer bei 3-6 Besuchern am Tag wovon wahrscheinlich mindestens 2 Besuche von uns selbst waren 😉 . Anfangs ist man aber auch sehr ungeduldig was das angeht. Neue Websites brauchen ihre Zeit, bis sie bei Google gefunden werden und bis eine gute Menge an Besuchern auf die Seite kommt.

Die Tage vergingen und langsam machte sich Frustration breit. Ist ja auch klar, man gibt sich viel Mühe für seine Website und keiner kommt und schaut sich diese Seite mal an, geschweige denn kauft etwas. Bei unseren weiteren Recherchen sind wir auf sogenannte Backlinks gestoßen. Man muss doch Backlinks setzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Dh auf anderen Blogs posten oder in Foren schreiben und Frage/Antwort Portale nutzen usw.

Das haben wir dann auch mal gemacht und sind hin und wieder zu Gute Frage.net gegangen und haben ein paar Posts gemacht. Einen Tag später waren unsere Accounts gelöscht. Der Grund war, das wir zu viele Links gesetzt haben (es waren glaube ich 3?).

Naja okay, dann melden wir uns eben neu an und versuchen es nochmal mit weniger Links. Das hat dann auch ganz gut geklappt. Es kamen dadurch ein paar Besucher auf die Website, aber das gelbe vom ei war das auch nicht.

Die Besucher kommen nur mal kurz gucken und verschwinden auch sofort wieder. Jedenfalls konnten wir so unsere Besucherzahl in den 2 stelligen Bereich schießen 😀 , etwa 10-15 am Tag. WOW!

Mittlerweile ist die Seite schon knapp über 2 Wochen online und es tut sich absolut garnichts. Total frustriert haben wir erstmal 2 Tage nichts an unserem Projekt gemacht und haben mal abgeschaltet.

So, mit neuer Energie wieder ran ans Werk. Was machen wir jetzt?

Wie kriegen wir unsere Beiträge/Artikel auf Google´s obersten Plätze?

Das hat uns wieder Stunden an Zeit gekostet. Wir haben recherchiert wie die wilden, haben uns Nächte um die Ohren geschlagen und das Resultat war da:

Es gibt nahezu hundert verschiedene Aussagen verschiedener Menschen, wie man es am besten auf die ersten Ränge bei Google schafft. Bei so vielen Informationen sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Wenn der eine A sagt, sagt der andere B und ein anderer sagt wieder was komplett anderes. Man kann sich (vor allem als Newbie) einfach keinen Reim drauf machen, welche Technik man denn jetzt am besten anwenden sollte um den Durchbruch zu schaffen und vor allem ohne seiner eigenen Website damit zu schaden. Denn von Google Abstrafungen wegen Backlink Spamming , haben wir auch vieles gelesen. Das bereitet einem nochmal zusätzliche Angst.

Unsere letzte Entscheidung war dann: “Wir sollten mal ein Training mitmachen!“ Bei unseren Recherchen stießen wir auch auf den einen oder anderen sogenannten „Guru“ (sie wollen nicht so genannt werden 😉 ) wie Ralf Schmitz, Kris Stelljes, Thomas Klußmann, Matthias Brandmüller und viele andere gute oder weniger gute Namen.

Das sind Leute die schon Ahnung von der Materie haben und da sollten wir doch mal schauen was die uns so zu bieten haben. Schließlich wollten wir unbedingt wissen, wie wir es schaffen können. Zum damaligen Zeitpunkt haben wir nicht viel von den Leuten gewusst. Heute wissen wir, nachdem wir selbst schon über 30 Produkte(Stand Dezember 2014)  studiert haben, das man mit dem Fachwissen sehr schnell sehr viel weiter kommt. Voraussetzung sollte aber schon sein, das man sich dessen auch annimmt und nicht nur konsumiert und nicht lernt und anwendet.

Klar, wir hätten uns auch weiter im Netz informieren können, aber das kostet unglaublich viel Zeit und am Ende versteht man meistens immer nur noch Bahnhof. In einem Training eines Profis lernt man Dinge viel schneller und man lernt Dinge die auch funktionieren. Das alles in kurzer Zeit, ohne selber suchen zu müssen und weiter im Dunkeln zu tappen. Da spielt der Preis auch (fast) keine Rolle denke ich, denn die Zeit die ich einspare ist unbezahlbar.

Tipp: Man bekommt in einem solchen Training Tipps und zwar die RICHTIGEN! Die Tipps, die einem auch wirklich weiter helfen und was bringen. Die kann ich mir zwar auch bei Google zusammensuchen, denn es sind alles keine Geheimnisse. Aber woher soll ich denn wissen WELCHE Tipps davon die richtigen sind? Da würde man immer weiter im Dunkeln tappen.

Man kann so ein Training eigentlich wie eine Ausbildung sehen. In einer Ausbildung lernt man auch alles was man braucht, um den Beruf den man momentan noch lernt, am Ende richtig ausführen zu können. Ein Schreiner bildet sich auch nicht selber aus, indem er bei Google recherchiert, wie er am besten Tisch und Stuhl bauen kann. Es gibt für alles viele Lösungswege, aber es gibt nur wenige die wirklich effektiv sind und gut funktionieren.

Also haben wir uns ein Training gekauft, welches auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ausgelegt war. Unser erster Schritt in die richtige Richtung dachten wir. Unsere ersten investierten 197€ in unser Business 🙂

Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top