Logbuch Eintrag Nr4: Ideen Findung und neue Hürden

By Kevin | So haben wir angefangen Geld im Internet zu verdienen

Dieser Artikel ist Teil unseres Logbuch´s. In diesem Logbuch beschreiben wir den weg, wie wir angefangen haben, Geld im Internet zu verdienen.

So ein paar Tage sind nun wieder verstrichen (etwa 2 Wochen) und einige Nächte die wir uns um die Ohren geschlagen haben. Langsam bekommen wir eckige Augen 🙂 .

Nachdem wir uns wieder gut informiert haben, wissen wie Joomla funktioniert und langsam etwas Durchblick bekommen, haben wir unser erstes Hosting Paket angemeldet. Und zwar eines von All-inkl.com , mit super Preis Leistungsverhältnis (5 Domains Inklusiv für 7.95€ /Monat) und einem sehr guten und geduldigem Support, der uns bei dem einen oder anderen Patzer schnell weiter helfen konnte. Diesen Anbieter empfehlen wir auch gerne an euch weiter.

 

Jetzt haben wir 5 Domains, also 5 einzelne Websites die einen Namen bekommen und befüllt werden wollen. Machen wir uns also an die Ideenfindung, was sich als garnicht mal so einfach herausstellte.

Wir haben uns die Frage gestellt: „Womit kann man denn wirklich gute Einnahmen erzielen und was kommt gut bei einer breiten Masse von Menschen an?“

Meine Idee war dann erstmal eine Multi Media Seite zu erstellen. Eine Art Shop/Blog Mix,  wo wir einfach alles zum Thema Multi Media verkaufen… Fernseher, Blu-ray Player, Filme, Cd´s, Musikanlagen und alles was man drauf quetschen kann. Die Idee ist garnicht mal so übel und wenn wir es schaffen jeden Tag zusammen rund 150-200 Produkte online zu stellen, haben wir bald einen riesigen Shop und jeder wird dort kaufen. Ist ja ganz klar, wo viel zu verkaufen ist, wird auch viel gekauft 😛

Von Nischen und Keywords hatten wir zum dem Zeitpunkt noch keinen Schimmer – Weder wie es funktioniert, noch das es sowas überhaupt gibt. Deshalb haben wir unser erstes Thema a´la „Haudrauf“ heraus gesucht und einfach mal gemacht.

Die Artikel Texte kopieren wir einfach von Amazon, die Bilder die wir benötigen suchen wir uns bei Google raus. Das ganze fügen wir dann als „Beitrag“ in unser CMS ein und die Sache ist geritzt, in den Lernvideos ging das ja auch so schnell.

Wenn es denn wirklich soooo einfach wäre :-)…..

Naja. Gesagt, getan. Nachdem wir gefühlte 7000 Tage Bilder aus dem Netz gesucht haben und Amazon Produktbeschreibungen kopiert haben (das ist wirklich sau langweilig), hatten wir unseren ersten Content auf der Website. Was wir allerdings feststellten: es sah ziemlich kacke aus. Alle Beiträge irgendwie unterschiedlich, die Bilder unterschiedlich angeordnet und unterschiedlich groß, alles irgendwie verrutscht und farblich ein Desaster.

Fragen wir also mal Tante Google was man denn dagegen tun kann. Natürlich, ein neues Template/Theme muss her, aber welches nimmt man denn da bitte, es gibt ja ungefähr 6 Millionen Stück zur Auswahl?

Aber auch mit dem einen oder anderen Plugin (Gallery, Video Gallery, Slider, etc) kann man schönere Ergebnisse erzielen.

Was jetzt kommt, dürfte wohl klar sein, oder? Klar, wir haben natürlich alles fallen lassen und uns voll auf das Design gestürzt und das nicht nur ein paar Stunden, NEIN! Mehrere Tage. Aber ein gutes hatte das ganze in der Tat. Bei Recherchen für Themes und Plugins stießen wir zufällig auf ein tolles Thema welches sich „Urheberrecht“ nennt.

 

Das Urheberrechtsthema/ Internetrecht ist sehr sehr komplex und zu 100% verstehen kann es wohl fast niemand. Was wir aber grundlegend kapiert haben ist, das man keine Inhalte anderer Webseiten kopieren und gebrauchen darf, das man keine Bilder bei Google suchen und verwenden darf ohne den Urheber gefragt zu haben und das man im Netzt in dieser Hinsicht eigentlich fast garnichts darf.

 

Geilo…. Dann haben wir jetzt unseren ganzen Content umsonst auf unsere Homepage gestellt, rund 2 Wochen Arbeit für nix! Naja, besser 2 Wochen Arbeit weg, als eine hohe Geldstrafe auf dem Tisch, dachten wir uns. Aber ärgerlich war es dennoch.

Online war die Webseite sowieso noch nicht und nach der ganzen Spielerei mit Plugins und Themes war auch das letzte bisschen Struktur der Webseite im Eimer.

 

In Deutschland herrscht Recht und Ordnung, manchmal aber leider viel zu viel und an den falschen Stellen. Aufgrund dessen ist es nicht verkehrt sich zumindest ein wenig damit auseinanderzusetzen:

 

Hier mal zwei super Adressen für dich:

Erecht 24 – Webseite über Internetrecht inklusive Blog , Diskussionsforum und Impressumsgenerator

 

Ein sehr guter Youtube Channel von „Wilde Beuger Solmecke“ – einer Rechtsanwalteskanzlei. Hier erfährst du auch sehr nützliche Infos über Internetrecht und das sehr verständlich erklärt.

Ja , so schnell kann man seine Zeit zum Fenster raus werfen.  Du solltest jetzt also auf jeden Fall das Urheberrecht berücksichtigen. Wir geben keine Rechtsberatung, aber wir können sagen, das du Bilder auf jeden Fall kaufen und Texte NICHT von fremden Seiten kopieren solltest.

Ein gutes hatte das Ganze trotzdem. Wir haben wieder neues gelernt, neue Erfahrungen gesammelt und sowas ist bekanntlich viel Wert 🙂

Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top