So entwickelst du eigene digitale Produkte die deine Zielgruppe lieben wird

By Kevin | Content Marketing

Aug 27

digitale-InfoprodukteWer mit seiner eigenen Website schon weit gekommen ist und etwas erreicht hat, denkt teilweise schon darüber nach einmal ein eigenes Info Produkt zu entwickeln.

Das kann z.B. ein Ebook oder ein Videokurs sein.

Im Folgenden möchte ich eine kleine Übersicht darüber geben, wie man so eine „Produktentwicklung“ angehen könnte.

Was muss ein Produkt beinhalten

Das schwierige ist, herauszufinden was man in einem Produkt unterbringen will. Dazu muss man sich auch die Frage stellen ob es ein E-Book, ein Video Kurs oder ein Mix aus beidem sein soll.

Nehmen wir als Beispiel das Thema „Garten“. Dazu würde ich mir folgendes überlegen:

Gibt es irgendetwas in meinem Garten, was ich machen, bauen oder zeigen könnte und in ein digitales Produkt umwandeln könnte, was meine Zielgruppe interessiert und wofür sie auch gerne ihr Geld ausgegeben?

Dazu könnte man sich eine oder auch mehrere Gartenzeitungen holen und sich Inspiration holen, denn für diese Zeitungen zahlen Menschen ja auch Geld. Also wird da sicherlich was drin stehen, was ich auch umsetzen könnte. Auch Amazon Bestseller in deiner Nische mit vielen guten Bewertungen, können eine Menge Idee für deine eigenen Produkte entstehen lassen.

Beispiel:

Durch meine Recherchen bin ich fündig geworden. Ich möchte mir sowieso schon seit Jahren selber einen Springbrunnen in meinem Garten bauen. Der soll von den Materialkosten möglichst günstig sein und er soll einfach selber zu bauen sein.

Meine Idee: Ich mache einen kleinen Video Kurs inkl. Material Liste, wie ich in 10 einfachen Schritten einen Springbrunnen baue.

 

Also würde ich mir auf einem Zettel zusammentragen, welches Baumaterial benötigt wird und würde mir erstmal einen Plan zu Papier bringen. Die 10 Schritte würde ich dann genau ausarbeiten und kontrollieren ob ich auch keine Fehler bei der Planung gemacht habe. Und dann geht’s los.

 

Jeder Schritt bildet ein eigenes Video. Während des Baues würde ich die Kamera an verschiedenen Positionen aufbauen und würde sie einfach Filmen lassen. Gegeben Falls könnte man auch mehrere Kameras aufstellen und aus verschiedensten Blickwinkeln filmen lassen.

Am Ende jedes Schrittes habe ich einige Stunden Filmmaterial gesammelt (so ein Bau dauert ja auch seine Zeit). Aus dem Filmmaterial nehme ich mir dann die besten und wichtigsten Szenen raus und schneide sie zusammen. Anschließend spiele ich das Video ohne Ton ab und bespreche bzw. kommentiere das Video etwas und beschreibe die einzelnen Dinge die ich in diesem Video mache.

 

Am Ende habe ich dann einen schönen 10 Schritte Video Kurs in dem ich Schritt für Schritt zeige, wie man sich einen eigenen Springbrunnen bauen kann. Fertig. Mein Produkt ist fertig und das kann ich nun an meine Interessenten verkaufen (nachdem ich dies Checkliste abgearbeitet habe).

Ist gar nicht mal so schwer, oder? Das war jetzt nur mal ein Beispiel, ich selber habe natürlich keinen Springbrunnen gebaut. Aber es gibt in jedem Themengebiet Dinge, die deine Leser interessieren. Am einfachsten ist es sich immer Inspiration von Dingen zu holen die es schon gibt. Es ist nicht notwendig das Rad neu zu erfinden.

 

Die Zusammenfassung´s Strategie

Wenn du überhaupt keine Ahnung hast, worüber du ein Produkt machen kannst, mache einfach eine Zusammenfassung anderer Ebooks.

Schaue dich auf Amazon um, kaufe dir zwei oder drei der beliebtesten Ebooks deines Themas. Lese alle Ebooks gut durch, notiere dir die wichtigsten Sachen und schreibe ein eigenes Ebook daraus. Natürlich darfst du dabei keines Falls Inhalte einfach nur kopieren. So ein EBook soll und muss in deinem eigenen Style geschrieben sein. Aber du kannst natürlich die wichtigsten Informationen aus den anderen EBooks nutzen und in deinen Worten wiedergeben.

 

Lass deine Zielgruppe das Produkt entwickeln

Wie wäre es denn, wenn du einfach mal dort suchst, wo sich deine Zielgruppe aufhält? Schau dich doch einfach mal in Foren, Blogs oder Frage&Antwort Portalen um und finde heraus welche Probleme deine Zielgruppe beschäftigen. Notiere dir diese Probleme und entwickel ein Produkt in dem du die Lösung für diese Probleme anbietest.

 

Wie du es dir sicherlich schon denken kannst, Möglichkeiten gibt es viele 😉 . Man sollte nicht zu kompliziert denken und einfach mal machen. Natürlich ist das hier nur etwas oberflächlicher dargestellt und es gehört sicherlich auch eine etwas längere Planung dazu, aber so bekommst du schon einmal etwas Inspiration.

 

Zurück zur Übersicht – Der Weg zum eigenen online Business

About the Author

„Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist“

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(4) Kommentare

Rigo Dade 2014-08-29

Sehr guter Artikel, danke für die Informationen!
mfg rigo

Antwort
    Kevin 2014-08-29

    Danke Rigo. Bist du gerade in der Produkterstellung?

    Antwort
Angelika Weppler 2014-12-28

Hallo Kevin,

danke für die Information – bin dabei ein eigenes Produkt zuerstellen.

Antwort
    Kevin 2014-12-29

    Kein Problem. Dann viel Erfolg bei der Erstellung. 🙂

    Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top