30 erfolgreiche Menschen ohne Schulabschluss, Studium oder Berufsausbildung

By Kevin | Erfolgseinstellungen

Die Schulbank drücken….ach was waren das Zeiten 😉  Aber ist eine Schulausbildung heutzutage noch Pflicht oder ist es eher vertane Zeit, 10 Jahre oder länger zu Schule zu gehen?

 

Ich denke mal die meisten von euch da draußen haben eine abgeschlossene Schulausbildung – Sei es ein Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder sogar Abitur. Also ich für meinen Teil, habe mich auch 12 Jahre lang durch die Schule gequält und kann heute ein abgeschlossenes Fachabitur vorweisen.

Aber mal ehrlich, bringt mir das eigentlich etwas? Nö, irgendwie nicht wirklich. Nachdem ich die Schule beendet habe, ging es mit dem bewerben für eine Ausbildungsstelle los. Wie viele ich wohl versendet habe? Keine Ahnung, es waren aber eine ganze Menge.

Damals, mit 17/18 Jahren, lag mein Interesse noch bei klassischen Handwerksberufen wie Schreiner, Tischler oder Zimmermann, wofür ich mich natürlich auch beworben habe. Keiner dieser Firmen hat mich zum Azubi angenommen und teilweise stand in den Absagebriefen drin, dass ich überqualifiziert sei. Hallo?….Ich und überqualifiziert? 😀 Da fragt man sich, wofür man überhaupt zur Schule geht und manche sogar studieren.

 

Naja. Auch nach Monaten und Jahren hat sich da nichts geändert. Heute bin ich ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Ich habe mich über die Jahre mit verschiedenen Berufen beschäftigt, bis ich dann Mitte 2013 langsam zum Online Marketing kam – Sprich, zum Geld verdienen im Internet.

Ich war unter anderem als Lagerist tätig, habe im Einzelhandel gearbeitet und rund 6 Jahre in der Gastronomie. – Wohlbemerkt ohne Berufsausbildung 🙂

 

Trotzdem frage ich mich manchmal, wozu der ganze Stress mit der Schule? Arbeit findet man auch so immer und in meinem Fall sogar unkomplizierter. Damit will ich jetzt nicht sagen, dass niemand mehr zur Schule gehen sollte, aber irgendwie habe ich das Gefühl, das auch eine hohe Schulausbildung keinen höheren Stellenwert bietet wenn es um das Thema „bewerben“ geht.

 

Aber Kind, eine gute Schulausbildung ist das Sprungbrett in ein gutes und erfülltes Leben

Jaja, Mama und Papa .. ich weiß, ich weiß. Kennst du das nicht auch von deinen Eltern? Eltern sind immer besorgt um ihre Kinder. Sie wollen nur das Beste und möchten, dass ihre Kinder ein tolles Leben führen. Ein Grundstein dafür ist natürlich eine gute Schulausbildung. Am besten Abitur+ 5 Jahre Studium. Denn nur so verdient man ein gutes Gehalt und muss nicht jeden Cent 3 mal umdrehen. Als Kind bzw Jugendlicher will man seine Eltern auch nicht enttäuschen und geht regelmäßig zur Schule und zieht das Ganze auch durch.

 

Heute kann ich sagen, dass die Schule nicht das A und O im Leben ist. Egal wie gut die Schulausbildung ist, sie wird dir nicht mehr Geld in die Tasche bringen. Für das Geld bist du selbst verantwortlich und zwar NACH der Schule. Was du aus deinem Leben machst, wie Ehrgeizig du bist und welche Ziele du hast – das alles passiert nach der Schule.

Und um das Ganze noch mal zu untermalen, habe ich hier etwas schönes für dich zusammengestellt.

 

30 erfolgreiche Menschen ohne Schulabschluss, Studium oder Berufsausbildung

 

  1. Henry Ford: Der Gründer von Ford Motor Company
  2. Paul Getty: Der Gründer von Getty Oil
  3. Jack London: Bekannter Buchautor
  4. Larry Ellison: Der Gründer von Oracle
  5. Tom Anderson: Der Gründer von MySpace
  6. Mark Zuckerberg: Der Gründer von Facebook
  7. Steve Jobs: Der Gründer von Apple
  8. Steve Wozniak: Der Gründer von Apple
  9. Bill Gates: Der Gründer von Microsoft
  10. Paul Allen: Der Gründer von Microsoft
  11. Ringo Starr: Beatle Star
  12. Buckminster Fuller: Zukunftsdenker und Erfinder
  13. George Eastman: Der Gründer von Eastman Kodak
  14. Ray Kroc: Der Gründer von McDonald’s
  15. Dave Thomas: Der Gründer von Wendy’s
  16. Ralph Lauren: Ein Fashion Designer und Unternehmer
  17. Doris Lessing: Nobelpreisträgerin für Literatur
  18. George Bernard Shaw: Ein Dramatiker / Showman
  19. Peter Jennings: Der Nachrichtensprecher der ABC
  20. Christopher Columbus: Ein Weltentdecker
  21. TD Jakes: Ein Pastor
  22. Joel Osteen: Ein Pastor
  23. John D. Rockefeller: Der Gründer von Standard Oil
  24. George Washington: Ehem. President der Vereinigten Staaten von Amerika
  25. Abraham Lincoln: Ehem. President der Vereinigten Staaten von Amerika
  26. Harry Truman: Ehem. President der Vereinigten Staaten von Amerika
  27. Grover Cleveland: Ehem. President der Vereinigten Staaten von Amerika
  28. Zachary Taylor: Ehem. President der Vereinigten Staaten von Amerika
  29. Quentin Tarantino: Filmdirektor
  30. Peter Jackson: Filmdirektor (Herr der Ringe)

 

All diese großen Menschen haben die Schule, die weiter führende Schulausbildung, ihr Studium oder die Berufsausbildung abgebrochen, oder nur zum Teil beendet. Ob deren Eltern nach ihrem Erfolg immer noch sagten, dass eine Schulausbildung sooo wichtig ist? 🙂

 

Was macht diese genannten Menschen so erfolgreich?

Eine Schulausbildung als Erfolgsgeheimnis, kann hier schonmal ausgeschlossen werden. Was diese Menschen hatten oder haben, sind Visionen, Träume und Ziele. Diese haben sie ehrgeizig verfolgt. Den Weg, den sie für sich gewählt haben, war sicherlich nicht der einfachste und sie ernteten viel Spott und Gelächter. Heute können sie aber über alles und jeden lachen und besonders über diejenigen, die nicht daran geglaubt haben, das sie es schlussendlich schaffen würden.

 

Das Erfolgsrezept ist hier ganz einfach. Sie gingen nicht den Weg des geringsten Widerstandes (Hamsterrad), sondern entschieden sich dafür, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Wir haben uns auch für den steinigeren Weg entschieden und wollen unser Leben selbst bestimmen. Das Hamsterrad wäre sicher die einfachere Lösung gewesen, aber das ist doch zu „normal“ und das ist NICHT Freiheit 🙂

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(12) Kommentare

Kim Peter 2014-09-15

Hallo Alina und Kevin,

erstmal möchte ich sagen: Schöner Blog!

Zum Thema: Ich denke, dass Bildung ein weites Feld ist und die Schulbildung nur ein Teil davon ist. Deshalb halte ich es für grundsätzlich falsch den Bildungsgrad anhand von Abschlüssen zu messen. Problematisch am Schulsystem ist, dass hier die Masse und nicht der Einzelne im Vordergrund steht und daher nicht auf individuelle stärken und schwächen eingegangen wird. Weshalb zum Beispiel das musische Talent eines Ringo Starrs nur unzureichende Förderung in der Schule erfuhr.

Dennoch möchte ich nicht zwischen richtig und falsch sondern zwischen passend und unpassend unterscheiden. Auch wenn die Schulbildung auf die Karrieren von Ringo Starr oder Mark Zuckerberg keinen Einfluss hatte, kann für den „Normalmenschen“ der z.B. den Traum hat Häuser zu bauen ein
Bauingeneuerstudium der passende Weg sein.

Viele Grüße
Kim

Antwort
    Kevin 2014-09-15

    Hey Kim, danke für das Kompliment 😉 Grundsätzlich stimme ich dir da völlig zu. Sicherlich ist es für den Berufswunsch Bauingenieur wichtig, eine gute Schulausbildung zu haben.
    Hier geht es aber vielmehr darum, das eine super Schulische Ausbildung kein MUSS ist und das es einfach JEDER schaffen kann, im Leben erfolgreich zu werden. Auch ein Mark Zuckerberg war ein normaler junger Mann, der einfach nur eine geniale Idee hatte die ihn letztendlich zum Erfolg brachte.
    Es ist eben so, dass eine gute Schulausbildung oder auch ein gutes Studium, nicht IMMER das Sprungbrett zum Erfolg ist 🙂

    Antwort

Allein schon die Headline hat mich angesprochen, der Inhalt dann erst recht! Ich bin ebenalls davon überzeugt, dass man keinen Schulabschluss oder universitären Abschluss braucht um zum Erfolg zu kommen. Die Frage ist nur, inwieweit man in bestehende Muster eingeflechtet ist (zB Vater ist Arzt, Sohn mus auch Arzt werden). Ich habe mein Studium immer nur als Reservelösung zu meinem eigenen Business betrachtet.
Toller Denkansatz!

lg Alex

Antwort
    Kevin 2014-09-22

    Hey Alexander. Also im Prinzip sind ja alle irgendwie in ein bestehendes Muster eingeflochten, oder? Standard Prozedere ist: Schule – Ausbildung – Eventuell Studium – Arbeiten bis zur Rente

    Das bekommt jedes Kind so beigebracht und meist auch vorgelebt. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht und wer anderer Meinung ist, wird als bescheuert oder unverantwortlich abgestempelt. Fakt ist doch, das man irgendwann für sich selbst entscheiden muss, wohin die Reise gehen soll. Weg vom Standard, in ein aufregendes Abenteuer 🙂

    Antwort
      Rigo Dade 2014-10-22

      So schaut es aus Kevin, kann ich komplett unterstreichen.
      Meiner Meinung nach, wird es einem schon so hart in den Schädel gehämmert, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß was man wirklich will. Oft wird dann der Weg genommen, der für richtig gehalten wird, weil halt jeder sagt, „so sollte man es tun“. Auf die Frage, wieso willst du denn grade das machen, kommen dann meistens eher „ernüchternde Antworten“.

      Antwort
        Kevin 2014-10-22

        Jap, bin genau deiner Meinung. Man wird schon im frühen Kindesalter in ein bestimmtes Muster gepresst, welches von der Gesellschaft schon vorgegeben wird. Wer aus diesem Muster raus möchte muss sich was trauen, denn man hat oft mit viel Skepsis zu kämpfen 🙂 Ich bewundere jeden, der den Mut hatte und hat .

        Antwort
Jacqueline 2015-04-15

Warum sind in der Liste ausschließlich Männer?
Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du auch ein paar Frauen auflisten könntest. Gibt bestimmt auch weibliche Vorbilder 🙂

Antwort
    Kevin 2015-04-23

    Da muss man mal recherchieren…. hättest du ein Beispiel? 🙂

    Antwort
Ellie 2015-12-09

Hallo Ihr,
ich bin genau an diesem Punkt…nach dem Abi wollte ich nur schnell fertig werden und reisen….also folgte eine kurze Ausbildung zur Touristikassistentin…damit folgte ich meinem Traum bis es mich zurück in die Heimat zog.Hier angekommen erzählten mir schlaue Menschen auf dem Amt, dass es gleichzusetzen wäre wie wenn ich keine Ausbildung hätte.In meinem näheren Umfeld sind die meisten studierte Leute.
Ich entschied mich nach langem hin-und her, weil mein Ego es so wollte, für ein Fernstudium. Und bähm…da kam der tolle Job.Beides unter einen Hut zu bekommen und noch genug Raum für Freizeit und Kreativität zu lassen…unmöglich.
Nun stehe ich vor der Frage:“Was tun?“
Euer Text spricht mir aus der Seele…diese fertigen Bausteine des Systems sind nichts für mich.Nun katapultiere ich mich aber ins nächste Hamsterrad…Wenn ich den Job verlier weil es keine Aufträge mehr gibt, wer gibt mir die nächste Chance?
Fragen über Fragen…aber gut zu wissen, dass ich nicht „unnormal“ bin…
LG Ellie

Antwort
Ann-Katrin 2016-03-22

Hallöchen,

danke für diese tollen Gedanken. Auch ich lebe ohne Berufsausbildung und kenne die Sprüche wie „Solltest aber eigentlich schon noch eine machen“ und llmählich fängt man an selbst an sich zu zweifeln – selbst wenn es beruflich gut läuft.

Sobald man nicht ins System/Schema passt, gilt man eben als anders und manchmal auch sonderbar – ebenso im Bereich Bildung.

Deshalb danke für diese schönen und bestärkenden Worte!

Grüße,
Ann-Katrin

Antwort
Aline 2016-08-17

Ein formeller Abschluss ist eben nicht alles!

Man sollte aber nicht glauben, dass diese Leute nichts gelernt hätte. Im Gegenteil. Alle aufgezählten Personen waren oder sind Leute, die extrem viel Wert auf Bildung legen.

Allerdings bestimmen sie selbst, was sie lernen!

Antwort
    Kevin 2016-08-31

    Natürlich haben sie was gelernt, aber eben nicht auf „klassischem“ Wege

    Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top