Interview mit Gordon Kuckluck – Online Marketer aus Leidenschaft

By Kevin | Experten Interviews

C4M: Hallo Gordon. Vielen Dank, dass du dich für dieses Interview bereiterklärt hast. Stell dich unseren Lesern doch bitte einmal kurz vor.

Gordon Kuckluck

Gordon Kuckluck

Gordon: Mein Name ist Gordon Kuckluck, ich bin Jahrgang 1983 und wohne mit meiner Familie in Rostock direkt an der Ostsee. Ich bin ein echtes Nordlicht, komme ursprünglich aus Kiel und war nur zwischenzeitlich einmal zwei Jahre studienbedingt in Kassel.

Ich arbeite Vollzeit im Online-Marketing. Eigentlich habe ich Biologie studiert, aber während meines Studiums gemerkt, dass meine Leidenschaft im Online-Marketingsteckt und so habe ich mich direkt nach dem Studium hauptberuflich in diesem Bereich selbstständig gemacht.

 

C4M: Wie bist du dazu gekommen, im Internet Geld zu verdienen?

Gordon: Relativ schnell habe ich gemerkt, dass es schwer werden würde als Diplom-Biologe Geld zu verdienen und ein Doktortitel kam für mich nicht infrage. Also habe ich neben meinem Studium angefangen mich mit Online-Marketing zu befassen, eigentlich ganz klassisch in dem ich nach „Geld verdienen im Internet“ gesucht habe. Darauf gekommen bin ich eigentlich, weil ich mich schon als Jugendlicher mit Webdesign beschäftigt habe und erste Webseiten erstellt hatte… jetzt wollte ich also quasi mein langjähriges Hobby zum Beruf machen 😉

 

C4M: Was waren deine ersten Schritte?

Gordon: Ich habe diverse Kurse über Internet Marketing und Geld verdienen im Internet angeschaut und habe dann mit meinem ersten Projekt gestartet, das war und ist immer noch der GeldSchritte Blog. Anfangs war der Gedanke bei diesem Blog, dass ich einfach meinen Weg ins Internet Marketing dokumentieren wollte.

 

C4M: Wie lange hat es bei dir gedauert, bis du erste Einnahmen erzielen konntest?

Gordon: Erste Einnahmen haben nicht lange auf sich warten lassen. Das waren aber nur „Klecker-Beträge“ – es hat schon insgesamt rückblickend ca. zwei Jahre gedauert bis ich wirklich von meiner Selbstständigkeit leben konnte, bis ich also für mich und meine Familie sorgen konnte.

 

C4M: Was waren deine größten Hürden die du überwinden musstest?

Gordon: Die größte Hürde war die Selbstständigkeit an sich. Zu Anfang war es sehr, sehr schwer über die Runden zu kommen als Familie. Gestartet bin ich ja mit Hartz IV und als so genannter Aufstocker und das war nicht immer ganz leicht. Durch die ganze Bürokratie erst einmal durch zu blicken und meine Buchhaltung auf die Reihe zu bekommen und all diese Dinge, diese Randbereiche, die dich als Selbständiger eigentlich gar nicht weiter bringen und mit denen du eigentlich gar kein Geld verdienst, das waren eigentlich die größten Hürden.

 

C4M: Was waren deine größten Fehler auf deinem Weg?

Gordon: Größte Fehler… schwer zu sagen. GROßE Fehler habe ich eigentlich nicht gemacht. Es waren eher viele, viele kleine. So kleine Details. Die Verzettelung mit zu vielen Projekten, der Druck Geld verdienen zu MÜSSEN (wie gesagt, ich hatte damals bereits eine Familie und das Arbeitsamt hat auch Druck gemacht und wollte Ergebnisse sehen) und dadurch bedingt das Ausprobieren von vielen, vielen Sachen, die immer nur wie ein Strohfeuer wirkten und immer nur ein bisschen Taschengeld einbrachten.

Der größte Fehler eigentlich: das Fehlen des klaren Fokus, was ich eigentlich genau machen wollte und dadurch das (meist zeitgleiche) „Rumdoktoren“ an vielen Schauplätzen und das Nicht-Durchhalten gewisser Projekte bzw. das nicht Durchziehen mit vollem Engagement…

 

C4M: Wieviel Stunden verbringst du pro Tag mit deinem Business?

Gordon: Oh, das sind schon so circa 8-12 Stunden täglich. Kommt immer darauf an, was gerade anliegt. Manchmal – und das ist natürlich das Schöne am Online-Business – kann ich aber auch frei machen oder deutlich weniger als 8 Stunden am Tag arbeiten. Vieles ist schließlich automatisiert. Und zudem genieße ich die Freiheit, dass ich völlig ortsungebunden bin und arbeiten kann, wo ich will, sofern ich Internetzugang habe.

 

C4M: Wie lange brauchst du um Blog Beiträge, Videos etc zu erstellen?

Gordon: Das kann man so pauschal nicht beantworten. Das kommt darauf an, um was für einen Blogbeitrag es sich handelt. Bei Videos ist es noch schlimmer. Es kommt absolut darauf an, was es genau für ein Video ist, was der Zweck des Videos ist, wo ich es aufnehme, wie ich es aufnehme, wie lange das Video selbst dauert oder dauern soll – all das spielt eine Rolle, wie lange ich dafür brauche.

 

C4M: Wo nimmst du Ideen für neue Beitrags / Video Themen her?

Gordon: Dadurch, dass ich im Thema drin stecke, fällt mir das relativ leicht. Durch meinen Arbeitsalltag, erkenne ich immer wieder Themen, denen ich mich selbst, persönlich, widmen möchte. Daraus mache ich dann Blog-Artikel oder manchmal sogar Videos. Außerdem ist es mittlerweile so, dass ich Texter beschäftige, die Themen recherchieren und Artikel verfassen. Diesen Textern gebe ich nur noch Keywords vor, die ich mit dem Google Keyword Planner finde. Ich arbeite also gar nicht mehr alleine am GeldSchritte-Blog.

 

C4M: Arbeitest du von zuhause aus?

Gordon: Jep.

 

C4M: Hast du feste Zeiten zum Arbeiten? Oder nutzt du den Vorteil, dass du arbeiten kannst wann du willst?

Gordon: Teils, teils. In der Regel habe ich relativ feste Arbeitszeiten von morgens zwischen 6 und spätestens 9 Uhr bis abends ca. 18 Uhr oder manchmal auch länger – wiederum je nachdem, was gerade aktuell anliegt. Da ich Familie habe, nehme ich mir zwischendrin aber auch immer mal „Auszeiten“ und kümmere mich um die Meinen.

 

C4M: Planst du deine Arbeitsabläufe im Voraus (wenn ja, womit) oder machst du alles spontan?

Gordon: Ich nutze Google Docs, die Erinneurngs-App am Mac und teilweise Trello um diverse Dinge zu planen bzw. damit wir im Team auch einfach gemeinsam kollaborativ arbeiten können.

 

C4M: Hast du Aufgaben die du besonders gerne machst?

Gordon: Natürlich. Videos mache ich z.B. sehr, sehr gerne, insbesondere für unsere Lead-Motor Kunden bin ich in dieser Form gerne da. Ich arbeite auch in meinen Coachings sehr gerne direkt mit meinen Kunden und genieße es Ihre Projekte als Coach oder Consultant mehr oder weniger aktiv mit voranzubringen.

 

C4M: Hast du Aufgaben die du gar nicht gerne machst oder nicht kannst?

Gordon: Jep, klar. An sich schreibe ich nicht mehr so gerne Blog-Artikel selbst. Und viel „Kleinkram“ im Kunden-Support sind nicht so meins (z.B. wenn der Kunde fragt „Wo finde ich meine Rechnung“ und dergleichen), da suchen wir gerade einen Mitarbeiter. SEO spielt für uns außerdem sowieso nur eine Randbedingung, aber hier mag ich viele Dinge auch absolut nicht, wie z.B. den gezielten Linkaufbau zu betreiben, also Backlinks zu sammeln oder zu generieren oder so etwas in dieser Art. Total nervig so was.

 

C4M: Nutzt du Outsourcing Dienste oder hast du feste Mitarbeiter?

Gordon: Ja, über Machdudas haben wir mittlerweile relativ feste, aber eben doch freie Mitarbeiter (die erwähnten Texter) gefunden und da suchen wir derzeit auch jemanden für den Support.

 

C4M: Wie wichtig ist ein eigener Blog für den Internetauftritt?

Gordon: Nun, WENN ein Internetauftritt, dann ein Blog heutzutage (in Kombination mit spezifischen Landing Pages). Ein Blog im klassischen „Tagebuch-Sinne“ macht allerdings nicht unbedingt für jede Firma Sinn, einfach weil es nicht sofort und unmittelbar Gewinn bringt, sondern eher in Richtung langfristige Positionierung im Netz geht und relativ viel Arbeit dann erfordert auch regelmäßig für neue, gute Inhalte zu sorgen. Dennoch auf jeden Fall interessant, denn gerade, wenn man externe Texter sucht und gut brieft, können diese einem viel abnehmen und dann ist das Betreiben eines Blogs auch gar nicht mehr so teuer.

 

C4M: Wie wichtig ist Branding für dich?

Gordon: Hängt meiner Meinung nach mit einem Blog zumindest ein Stück weit zusammen und ist ein eher langfristiges Ziel, das aber natürlich sehr wichtig ist. Gezieltes Branding zu betreiben ist nicht so leicht und erfordert Zeit, aber jeder sollte sein bestes geben und auf hochwertige Inhalte achten, damit der Eindruck immer für den Besucher und Interessierten besteht, dass man hier jemanden vor sich hat, der Ahnung hat, Experte in seinem Bereich ist und einem wirklich weiterhelfen kann.

 

C4M: Ist Social Media ein wichtiges Thema?

Gordon: Wird immer wichtiger, aber auch komplexer. Auf jeden Fall sollte man in den Netzen vertreten sein, in denen auch die eigene Zielgruppe unterwegs ist. Aber auch das ist dann eine ganz eigene Baustelle, wo man regelmäßig für Inhalte sorgen sollte, aktiv mit seinen Kunden kommunizieren sollte usw. – nicht umsonst gibt es die eigene Berufsgruppe der Social Media Manager, die so etwas übernehmen können. Auch das ist eng verwoben mit Branding und Blog, wenn man „ernst macht“.

 

C4M: Wie wichtig ist in deinen Augen Email Marketing?

Gordon: Super wichtig, ja zentral! Auch in Zeiten von Social Media und Co. Führt noch immer kein Weg an E-Mail-Marketing vorbei – nicht umsonst habe ich das als mein Steckenpferd gewählt und mit meinem Geschäftspartner den Lead-Motor gegründet! E-Mails sind nach wie vor das effektive Online-Marketing Hilfsmittel, das direkt Umsätze bringt und ein Stück weit unabhängig von externen (Werbe-)Anbietern schafft, Vertrauen aufbaut, die Kundenbindung fördert und Umsatz auf Knopfdruck erzeugen kann.

 

C4M: Wie wichtig sind Werbemaßnahmen?

Gordon: Na super wichtig natürlich – ohne Werbung, ohne Marketing, keine Besucher, keine Interessenten, keine Kunden, kein Umsatz. Henry Ford sagte mal: „Wenn Sie einen Dollar in Ihr Unternehmen stecken wollen, so müssen Sie einen weiteren bereithalten, um das bekannt zu machen.“ Das unterschreibe ich ganz dick.

 

C4M: Wie wichtig ist ein eigenes digitales Produkt?

Gordon: Ach, das führt jetzt sehr weit… denn meiner Meinung nach hat das mit einer ganz zentralen Einstellung und Mentalität zu tun des jeweiligen Selbständigen. Der „normale“ Selbständige sollte natürlich ein eigenes Produkt oder eine Dienstleistung haben bzw. hat diese sowieso (deswegen ist er selbständig). Wer hauptberuflich Affiliate-Marketing machen will, also nur von den Provisionen vermittelter Produkte leben will, kann das grundsätzlich auch, aber die ganze Herangehensweise und innere Einstellung ist hier meiner Meinung nach eine Art, allein schon, weil hier viel mehr das Geld verdienen und das lukrativste Partnerprogramm dann im Fokus stehen, nicht sooo sehr das Produkt und der Nutzen des Produkts selbst. Würde jetzt aber alles sehr weit führen… jedenfalls ist der Weg zu einem wirklich erfolgreichen Affiliate-Marketer nicht minder weit als der Weg zu einem erfolgreichen Produkt- oder Dienstleistungsanbieter – jedenfalls meiner Meinung und ein Stück weit auch meiner Erfahrung nach.

 

 

C4M: Sollte man Kontakte mit anderen Marketern aus der eigenen Branche knüpfen? Sowohl offline als auch online?

Gordon: Jep, unbedingt. Im persönlichen Kontakt kann man dann doch ganz anders diskutieren und sich kennenlernen, als das über das Internet und den Computer oder auch das Telefon geht. Man kann sich mal in die Augen sehen, mal die Hand schütteln, mal ein Bier trinken – das geht so in der Form virtuell nicht und erschafft einen vertrauteren Austausch auf ganz anderer Ebene.

 

C4M: Wie knüpfst du Kontakte in deiner Branche?

Gordon: Naja, hauptsächlich erst einmal über das Internet, dann aber auch durch diverse Online-Marketing Kongresse, Seminare, Konferenzen etc., wo ich dann entweder ganz neue Leute kennenlerne oder (wahrscheinlicher) die Internet-Kontakte persönlich treffe.

 

C4M: Beeinflussen Kontakte dein Business?

Gordon: Natürlich! Viele Kontakte haben mich und uns schon weitergebracht! Einfach durch den Austausch von Erfahrungen, den Austausch von Ideen, das „Masterminden“ 😉 Aber es entstehen hin und wieder auch sehr interessante Kooperationen und man findet Möglichkeiten, sich gegenseitig aktiv zu unterstützen – auch das ist natürlich unglaublich wertvoll!

 

C4M: Kaufst du Infoprodukte anderer Marketer um dich weiterzubilden?

Gordon: Natürlich.

 

C4M: Liest du auf andere Blogs mit?

Gordon: Ja, aber nicht mehr so viel und regelmäßig wie früher. Ich lese hier – sagen wir mal – selektiver, da das erfahrungsgemäß auch ein Zeitfresser sein kann 😉 (insbesondere, wenn man sich in Kommentare und Diskussionen einlässt).

 

C4M: Liest du in Foren?

Gordon: Nein.

 

C4M: Bist du in Facebook Gruppen unterwegs?

Gordon: Ja, in ein paar, mehr oder weniger aktiv. Insgesamt eher weniger aktiv, da auch hier à Zeitfresser!

 

C4M: Besuchst du Messen, Kongresse oder Veranstaltungen zu deinem Thema?

Gordon: Ja, und das plane ich auch immer mehr – denn das bringt (wie oben beschrieben) wirklich weiter! Muss man mal erlebt haben. Und wer das mal erlebt hat, kann mir bestimmt zu stimmen… oder nicht?!

 

C4M: Kaufst und liest du Bücher zu deinem Thema?

Gordon: Oh ja, auch immer mehr und momentan vor allem sehr gerne Hörbücher, die ich z.B. beim Joggen hören kann – denn lesen tue ich (vor allem am Bildschirm) ja schon recht viel, da genieße ich dann auch einfach nur mal das Hören.
C4M: Bist du in den Email Verteilern anderer Marketer eingetragen?

Gordon: Selbstverständlich! Ich muss und will doch wissen, was in der Branche los ist und schaue mir auch gerne von anderen E-Mail-Marketern etwas ab und hole mir Anregungen, wie man E-Mails schreiben kann, was man machen kann oder auch lieber bleiben lässt.

 

C4M: Welche 3 Tools, Bücher, Dienste etc würdest du einem Neueinsteiger empfehlen?

Gordon: Allen voran 1. unseren Lead-Motor, da man mit diesem (gerade zu Anfang, wenn man im Online-Marketing starten möchte) sehr einfach loslegen kann. Man kann spezifische Landing Pages erstellen kann (oder vorhandene fix fertige Vorlagen nutzen) und hat eine wunderbare Grundlage für professionelles E-Mail-Marketing und Marketing-Funnels. Für Fortgeschrittenere empfehle ich dann 2. WordPress und dazu passend diverse Tools um professionellere, ansprechendere Landing Pages zu gestalten (z.B. OptimizePress 2, Instabuilder oder auch LeadPages, was man sogar ohne WordPress nutzen könnte). Das hat vor allem auch damit zu tun, dass dann 3. Externe, professionelle Tools genutzt werden können, um Besucher und Conversions zu messen (z.B. Google Analytics oder der Visual Website Optimizer). Ein einfaches Tracking-System haben wir auch im Lead-Motor integriert, so dass hier für den Start wirklich alles da ist. Aber Fortgeschrittenere werden sicherlich dann die erwähnten professionelleren Lösungen bevorzugen, die wir ja auch selbst einsetzen. Dennoch bleibt ein E-Mail-Marketing System wie der Lead-Motor eben das Fundament, die Grundlage, auf dem alles andere quasi „aufbaut“.
Ach ja, und für alle Marketing-Interessierten und Verkäufer unbedingt das Buch von Robert Cialdini „Die Psychologie des Überzeugens“, falls Ihr unbedingt gerne eine Buch-Empfehlung wollt 😀

 

C4M: Wie sieht für dich die Zukunft des Online „Geld verdienen“ aus, lohnt es sich noch in das Business einzusteigen?

Gordon: Ja, wobei ich denke, dass das klassische „Wie verdiene ich Geld im Internet?“ mehr und mehr ausstirbt und alles mehr und mehr dahin geht, die Offline-Welt und Firmen und Selbständige, die offline bereits erfolgreich sind, auch in die Online-Welt zu bekommen. Für diese Firmen lohnt es sich definitiv, ja es ist der einzige Weg um langfristig überleben zu können – meiner Meinung nach auch für lokale Geschäfte! Alles wird mehr und mehr in die Online-Welt verlagert, bereits jetzt ist die heranwachsende Generation doch praktisch dauer-online…

 

C4M: In welchen Bereichen siehst du noch die Möglichkeit einzusteigen?

Gordon: In jedem Bereich, der bereits offline gut funktioniert. Sich hier zu überlegen, wie man auch „klassische“ Offline-Betriebe online attraktiv darstellen und vermarkten kann – ich glaube da liegt RICHTIG Potential! Zum Teil sind wir selbst auch da schon dran mit dem Lead-Motor und unserer Zielgruppe, wo wir gerade versuchen diese Offline-Marketer erfolgreich „abzuholen“ und in die Online-welt einzuführen…

 

C4M: Was sind deine persönlichen und geschäftlichen Ziele für die Zukunft?

Gordon: Klarer Fokus: Lead-Motor und die Optimierung des Lead-Motors! Dazu sind schon ein paar weitere, mehr oder weniger kleine Projekte geplant, aber da ist noch nichts wirklich spruchreif. Mit dem Lead-Motor bin ich absolut in meinem Element gelandet, fühle mich „sau-wohl“ damit und will hier definitiv nicht aufhören.

 

C4M: Vielen Dank Gordon, für dieses sehr ausführliche Interview!

Hinterlasse uns deine Gedanken:

(5) Kommentare

[…] Kurz-Hinweis: Crazy4Marketing hat mit mir ein Interview geführt. […]

Antwort

Super Interview 🙂

Antwort
    Kevin 2014-07-25

    Jap, wir finden es auch super 😉

    Antwort
Pasqual 2014-08-21

Sehr interessant :), vorallem sieht man hier wieder das es Zeit braucht bis die Selbstständigkeit festen Boden hat, Geduld und Ausdauer!!

Antwort
    Kevin 2014-08-21

    Genau, das vergessen die meisten leider. Es kostet nunmal Zeit und da ist nichts mit “ 3 Knöpfe drücken schnell Geld verdienen“ 🙂 Immer schön fleißig sein.

    Antwort
antworten

Hinterlasse uns deine Gedanken:

Top